Mitmachen #2021JLiD

2021 Jüdisches Leben in Deutschland

Mit einen bundesweiten deutsch-jüdischen Festjahr begehen wir 1700 Jahre jüdisches Leben auf dem Gebiet des heutigen Deutschlands – organisiert und koordiniert vom Verein 321 e.V. mit Sitz in Köln. Weitere Informationen finden Sie unter www.2021JLID.de 

FLYER zum Download

Zusätzliche Informationen & Beratung

Auf dieser Seite finden Sie alle Informationen und weiterführenden Links zur Stellung von Förderanträgen sowie zur Registrierung Ihre Projekts ohne Förderbedarf.

Bei weiterem Informations- und Beratungsbedarf erreichen Sie unser Team unter der

Projekthotline 0221 968828-20 (Mo-Fr 9 – 17 Uhr) oder

per E-Mail mitmachen@2021JLID.de

Projekt- & Förderplattform

Die Auswahl der Projekte für das Festjahr #2021JLID erfolgt online über eine digitale Projekt- und Förderplattform. 

  • Stellen Sie dort einen Förderantrag für Ihr Projekt (P2-Projekt)
    NEU 3. Förderrunde: Einreichungsfrist bis 13.09.20

oder

  • Tragen Sie dort Ihr Projekt für eine Beteiligung am Festjahr ohne Förderung ein (P3-Projekt, vereinfachtes Antragsverfahren)
    Einreichungsfrist: Mi, 30.09.20

Erster Schritt: Registrierung

Gehen Sie dafür bitte hier zur Projekt- und Förderplattform und dann dort im Menü auf „Einrichtung registrieren“. Beachten Sie dazu die „Wichtigen Hinweise und Anleitung zur Registrierung“ im Downloadbereich. 

Zweiter Schritt: Antragsstellung

Nach erfolgreicher Registrierung können Sie sich unter dem Link oben einloggen und einen neuen Antrag (P2 oder P3) anlegen. Beachten Sie dazu die Excel-Ausfüllhilfen im Downloadbereich auf dieser Seite. Diese enthalten die vollständigen Antragsinhalte und ermöglichen ein Ausfüllen des Antrags außerhalb der Datenbank.

Unsere Datenschutzerklärung

PROJEKT- & FÖRDERPLATTFORM

Offenes Web-Seminar

Für eine erste Vorstellung des Festjahres und eine Schritt-für-Schritt-Einführung in die Projekt- und Förderplattform findet wöchentlich für alle Interessierten ein Web-Seminar statt. 

[Ein Web-Seminar ist ein online stattfindendes Seminar mit einer Präsentation durch eine*n Referent*in und anschließender Fragerunde per Chat und Video.]

Dort erhalten Sie wichtige Tips und Tricks im Umgang mit der Förderplattform sowie einen Überblick über den Ablauf der Antragstellung. Themen wie Fristen und Qualitätskriterien, Höhe der Fördermittel und Beginn der Förderung sowie die verschiedenen Möglichkeiten, sich für das Veranstaltungsjahr zu engagieren, kommen ebenfalls zur Sprache. In einer anschließenden Fragerunde werden offene Fragen beantwortet.

Dauer ca. 60 Minuten. 

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Informationen und Anmeldung unter meet.2021JLID.de
Hier können Sie im Drop-Down-Menü einen gewünschten Termin auswählen und sich anschließend zum entsprechenden Web-Seminar anmelden. 

ANMELDUNG WEB-SEMINAR

Folgende inhaltlichen Grundlagen sind Muss-Kriterien und dienen zur Orientierung, ob Ihr Projekt inhaltlich für eine Beteiligung am Festjahr in Frage kommt. 

  • Jüdische Gegenwart und Vergangenheit 
    Das Projekt beschäftigt sich mit einem Aspekt der vielfältigen jüdischen Gegenwart und/oder der wechselhaften Geschichte im deutschsprachigen Raum. 
  • Jüdische Perspektive
    Das Projekt berücksichtigt die jüdische Perspektive auf den betreffenden Aspekt. 
  • Relevanz
    Das Projekt stellt dessen Relevanz für die Gegenwart und unsere heutige Gesellschaft heraus. 

Antragsberechtigt sind gemeinnützige Organisationen, Stiftungen sowie Körperschaften des öffentlichen Rechts. Die Antragsteller*innen dürfen mit den beantragten Mitteln ausschließlich ihre steuerbegünstigten Zwecke verfolgen und müssen ihren Sitz in Deutschland haben. 

Die Antragstellung erfolgt ausschließlich über die Projekt- und Förderplattform mitmachen.1700Jahre.de 

In der zweiten Förderrunde können vom 06.04.20 bis So, 14.06.2020 Förder-Anträge gestellt werden. (ACHTUNG, die Frist wurde verlängert)

Projekte ohne Förderbedarf können bis zum 30.09.20 eingetragen werden.

Ja. Der Verein „321–2021: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland e.V.“ ist daran interessiert, im Rahmen des Veranstaltungsjahrs in allen Regionen Deutschlands Projekte zu fördern und die Bedeutung dieses Jahres für die gesamte Bundesrepublik zu unterstreichen.

Aus folgenden acht Qualitätsmerkmalen können einzelne im Projektantrag herausgegriffen und mit schlüssigem Bezug zum Projektinhalt dargestellt werden. 

Ein qualitativ ansprechendes Projekt 

  • trägt zur Sichtbarmachung von heutigem jüdischem Leben bei 
  • macht Vielfalt und Heterogenität jüdischen Lebens in Gegenwart und/oder Vergangenheit deutlich 
  • blickt differenziert auf die deutsch-jüdische Geschichte und stellt die Relevanz für die Gegenwart heraus 
  • trägt durch Wissensvermittlung zum Abbau von Vorurteilen und zur Überwindung von Klischees bei 
  • fördert einen offenen Dialog 
  • gibt neue Impulse und liefert innovative Ideen 
  • bringt durch emotionale Momente deutsch-jüdische Geschichte und Gegenwart näher 
  • verfügt – im Fall von künstlerischen Darbietungen – über hohe künstlerische Qualität. 

Projektförderungen werden grundsätzlich als Teilfinanzierung mit einem Förderanteil von maximal  90 Prozent der zuwendungsfähigen Gesamtkosten gewährt. In begründeten Ausnahmefällen (z.B. „arme Träger“ o.ä.) kann davon nach Beratung durch den Verein abgewichen werden.

Geförderte Projekte müssen grundsätzlich im zeitlichen Rahmen des Veranstaltungsjahres zwischen dem 1. Januar 2021 und 31. Dezember 2021 stattfinden. Wenn ein Projekt bereits in 2020 beginnen soll und es möglich ist, im Rahmen des Projekts bis zum Ende des Jahres 2020 ein vorzeigbares Ergebnis vorzuweisen, sind Förderungen in Ausnahmefällen bereits für 2020 möglich. Das Projekt sollte dann zeitnah im Jahr 2021 realisiert und umgesetzt werden.

Sprechen Sie uns dazu bitte an. 

Nein, bereits begonnene oder abgeschlossene Projekte können nicht gefördert werden. Das bedeutet, vor Erhalt eines positiven Förderbescheids dürfen keine Ausgaben für das Projekt getätigt worden sein, insbesondere keine Leistungs- und Lieferverträge geschlossen worden sein. Im Vorfeld erforderliche Planungen sind möglich und gelten nicht als Beginn des Vorhabens. 

Förderanträge werden in der Geschäftsstelle des Vereins vorgeprüft und anschließend von einer unabhängigen Jury bewertet, welche über die Zu- oder Absage an das Projekt entscheidet.

Der Verein „321–2021: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland e.V.“ wurde eigens für die Koordinierung und Gestaltung des deutsch-jüdischen Festjahrs #2021JLID gegründet. Er tut dies im Auftrag der Bundesrepublik Deutschland, des Landes Nordrhein-Westfalen und der Stadt Köln.

Der Verein ist verantwortlich für die Weitergabe der für das Programm von der öffentlichen Hand bereitgestellten Projektmittel an qualifizierte Projektpartner und initiiert und veranstaltet eigene wegweisende Projekte. 

Falls Ihr Antrag abgelehnt wird, ist die Entscheidung endgültig. Falls Sie einen Antrag in der ersten Förderrunde gestellt haben, ist es Ihnen vorbehalten, einen modifizierten Antrag in der zweiten Förderrunde abzugeben. 

Wenn Sie Ihr Projekt ohne unsere finanzielle Förderung durchführen, freuen wir uns, wenn Sie sich als Partnerprojekt am Veranstaltungsjahr beteiligen (siehe nächste Frage). 

Ja, wenn es inhaltlich passt, freuen wir uns ausdrücklich, wenn Sie als Partnerprojekt mit an Bord sind. In der Projekt- und Förderdatenbank können Sie (nach erfolgreicher Registrierung) zu Beginn der Antragstellung auswählen, dass Sie ein Projekt ohne Förderbedarf einreichen.

Anschließend haben Sie die Möglichkeit, dieses ausführlich inhaltlich darzustellen. Es wird nach der Einreichung inhaltlich geprüft und anschließend freigeschaltet.

Wenn ein Projekt von uns gefördert wird, müssen auf der Startseite der projektbezogenen Internetauftritte sowie in den entsprechenden Publikationen das Logo des Veranstaltungsjahrs sowie die Logos der Fördermittelgeber verwendet werden. 

Nähere Informationen finden Sie in den Förderrichtlinien im „2021JLID Projekt- und Förderhandbuch“, das Sie im Downloadbereich auf dieser Seite herunterladen können.

Wir stehen gerne für Beratung und Hilfestellung zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter mitmachen@1700jahre.de oder der Projekthotline 0221-96 88 28-20. 

Detaillierte Informationen zur Projektförderung finden Sie im „2021JLID Projekt- und Förderhandbuch“, das Sie im Downloadbereich auf dieser Seite herunterladen können.

Download-Bereich

Ausführliche Informationen zur Projektförderung

PROJEKT- & FÖRDERHANDBUCH

FLYER zum Download

Veranstaltungs-Logo

Download des Veranstaltungslogos

Download-Bereich

Arbeitshilfen zur Projekt- & Förderplattform

Wichtige Hinweise & Anleitung zur REGISTRIERUNG

Unsere Ausfüllhilfen bilden die Felder in der Projekt- und Förderdatenbank ab.

P2: Anträge auf Förderung
P3: Anmeldung von Projekten ohne Antrag auf Förderung

Diese Excel-Dateien können genutzt werden, um bereits vor dem Eintrag des Projektes in die Projekt- und Förderdatenbank einen Kosten- und Finanzierungsplan zu erstellen und eine Projektbeschreibung zu formulieren. Nach dieser Vorbereitung können Sie die Daten kopieren und in die Datenbank einfügen.

Liebe Antragsteller*innen, bitte nutzen Sie in der Excel-Datei die angelegten Register A Projektbeschreibung bis E Zusammenfassung, damit die Antragsunterlagen vollständig erfasst werden können.

Hinweise zur Dateisicherheit

Bei den nachfolgend von uns zum Download zur Verfügung gestellten Dokumenten handelt es sich um Excel-Dateien ohne Makros (xlsx). Die Ausführung von Makros ist bei der Verwendung dieses Dokuments nicht notwendig. Sollten Sie trotzdem zu der Verwendung von Makros aufgefordert werden, laden Sie das Dokument erneut runter oder setzen Sie sich mit uns in Verbindung.

Bitte achten Sie immer darauf, dass Sie die Ausführung von Makros nur für verifizierte Dokumente gestatten. Bei der Verwendung von Microsoft Excel, prüfen Sie bitte auch die Makroeinstellungen im Trust Center (Link zur Beschreibung: https://support.office.com/de-de/article/aktivieren-oder-deaktivieren-von-makros-in-office-dateien-12b036fd-d140-4e74-b45e-16fed1a7e5c6#__toc311698312). Es wird empfohlen, die Einstellung „Alle Makros mit Benachrichtigung deaktivieren“ auszuwählen. So werden Sie darüber informiert, wenn ein Dokument Makros verwendet. Sie werden jedoch vor der unerwünschten Ausführung geschützt.

Excel-Ausfüll-Hilfe für Förderantrag (P2-Projekt)

Excel-Ausfüll-Hilfe für Projektantrag (P3-Projekt)

Unterstützung bei Speicher-Problemen
während der Antragsstellung